Wir, Regina und Heimo mit unserem Segger Seeteufel „El Rapide“ sowie Detlef und Petra mit Ihren Segger Dämon „Destiny“ hatten das Glück, schon eine Woche vor dem offiziellen Törn anzureisen. So lagen 2 Segelwochen vor uns!

Am 21.7. kamen wir zeitig in Haderslev an. Der dortige Slip entpuppte sich als denkbar ungeeignet und nach Hinweisen des „Hafenimbiss“-Chefs, verholten wir nach Arösund – ein guter Tipp!

Dank erstklassiger Slipanlage mit viel Platz zum Abstellen der Trailer waren beide Boote um 18 Uhr aufgeriggt im Wasser. Da der Hafen voll war, blieben wir kurzerhand am Steg der Slipanlage und genehmigten uns im nahe gelegenen Lokal ein erstes Hafenbier!

Am nächsten Tag starteten wir den Törn, der letztendlich gute 160sm lang werden sollte:

 Arösund – Haderslev

Haderslev – Assens

Assens – Dyvig

Dyvig – Kalvö

Kalvö – Arosund

 

Hier gesellten sich Rolf und Christian mit dem LIS-Jollenkreuzer „Lischen“dazu, in Kalvö dann noch Reinhold, Klaus & Klaus mit Schärenkreuzer „Anke“. So ging dann der „offizielle“ Diabolo Törn weiter:

Arösund – Kalvö

Kalvö – Augustenborg

Augustenborg – Sonderborg

Sonderborg – Dyvig

Dyvig – Augustenborg

 

 

Sonderborg

 

 

Dyvig

 

Die lange Hochdruck-Wetterlage verwöhnte uns mit schönsten Sonnenschein, übwerwiegend gutem Segelwind, der auch mal kräftig blies. Schwachwind und Flauten hielten sich in erträglichen Grenzen!

Die doch recht vollen Häfen konnten uns nicht schrecken: Schwert hoch und mit 45cm Tiefgang kam selbst die 8m „Destiny“ in die letzte Hafenecke! Ein echter Tip für flachgehende Boote sind die Häfen Dyvig und Kalvö – schön ruhig und Abgelegen. Eine Wohltat gegenüber den vollgestopften Großmarinas. Und auch hier, wie an fast allen Häfen, gibt es schöne Grillplätze, die wir ausgiebig nutzten.

Den Plan, mal einen Strand anzulaufen, mussten wir leider aufgeben: war ein schöner Strand gefunden, blies es Auflandig und bei ablandigem Wind fanden wir keinen passenden Strand...

In Augustenburg stieß Jüs Segger zu uns – er konnte wegen „Regattaverpflichtungen“ nicht am Törn teilnehmen, ließ sich aber diesen Abstecher nicht nehmen! Und so war kurz vor Törnende mal wieder ein unterhaltsamer Grillabend angesagt!

 Die Jahreshauptversammlung wurde mangels stimmberechtigter Mitglieder und der Verhinderung unseres „Geschäftsführers“ Wilfried auf 2015 verschoben – aber eins konnten wir trotzdem Umfrage festlegen:

Das Revier für den Diabolo Törn 2015:  Peenestrom – Achterwasser – Stettiner Haff!

 

Heimo Lieson

 

 

 

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com