Protokoll der Hauptversammlung 2010

 am Freitag, den 6. August von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr in Spakenburg.

 

Die Einladung zur HV erfolgte form- und fristgerecht mit der TP Nr. 41. Insgesamt nahmen 8 Personen an der HV teil, davon 5 stimmberechtigt. Wegen Unerreichbarkeit des ursprünglich geplanten Hafens, wurde am Vormittag Spakenburg als Ziel der Tagesetappe und Ort der HV einstimmig von den Törnteilnehmern beschlossen. Weitere Teilnehmer waren nicht bekannt bzw. hatten zuvor abgesagt. Als dann alle nach einem forderndem Segeltag (mit viel Motor) pünktlich im Hafen zusammen saßen, wurde mit besonderem Schwerpunkt auf die wieder herzustellende körperliche Leistungsfähigkeit zunächst ein passender Ort für die HV gesucht und der Punkt 1 der Tagesordnung um 20:00 Uhr aufgerufen.

 

Zu 1:

Der Vorsitzende begrüßte alle Anwesenden, stellte die Beschlussfähigkeit fest und wies darauf hin, dass alle Gäste willkommen sind, vom Stimmrecht jedoch nur die ordentlichen Mitgliedern Gebrauch machen können. Insgesamt waren 8 Personen anwesend, davon 5 stimmberechtigte Mitglieder. Anträge oder Vollmachten zu Anträgen sind nicht eingegangen.

 

Zu 2:

Das Protokoll der HV 2009, welches in der TP Nr. 40 nachzulesen ward, wurde ohne Änderungen oder Anmerkungen einstimmig genehmigt.

 

Zu 3:

Neben ihrem Engagement für das regelmäßige Erscheinen der Teufelspost wurde Petra und Detlef wurde für die Planung des diesjährigen Törn der Dank ausgesprochen. Es folgten Informationen zu Kontakten mit Interessenten und aktuellen Neubauern. Eine Mitgliederliste wurde verteilt, die Finanzlage durch Wilfried erläutert und als positiv und komfortabel bewertet. Die ersten Resultate zur Wiederbelebung des Internetauftritts wurden von Peter vorgestellt und ein Ausblick auf die weitere Gestaltung der Homepage geben (z.B. Bootsregister, Törninfos etc.). Dank und Anerkennung an Peter für seine Ideen und Taten.

 

Zu 4:

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die bestehende Konstellation des Vorstandes wurde einstimmig mit der Weiterführung ihrer Ämter beauftragt.

 

Zu 5:

Da, gemessen an der Anzahl der Mitglieder der Klassenvereinigung, offensichtlich nur relativ wenige die zu befürchtenden Strapazen eines raueren Reviers auf sich nahmen, entspann sich eine Diskussion auch über die Auswahl zukünftiger Törnziele. Es wurde einstimmig entschieden, zwischen Binnen- und Butenrevieren abzuwechseln. So gab es auch zu dem Vorschlag, für 2011 den Bodensee als Ziel zu bestimmen, zunächst nur administrative Bedenken (Zulassungen etc.), die jedoch umgehend telefonisch ausgeräumt werden konnten. Ernst erklärte sich bereit, die organisatorischen Fragen vor Ort zu klären. Als Zeitraum für den Törn wurde angesichts der hochsaisonal begrenzten Liegeplätze die 34. Kalenderwoche (i.e. 20. – 28.8.) festgesetzt. Die HV war sich bewusst, dass die Abkehr von der bislang dafür vorgesehenen ersten Augustwoche kein Traditionsbruch sondern vielmehr kennzeichnendes Merkmal der Flexibilität der KV ist.

 

Zu 6:

Der Sommertörn 2010 startet also am 20.8. in Dingelsdorf. In Anbetracht ihrer geringen Anzahl und getragen von der Hoffnung auf eine höhere Beteiligung in 2011 verzichteten die Anwesenden hier und heute auf Vorschläge für den Jahrestörn 2012.

 

Zu 7:

Über im Vorfeld der HV eingegangene Zuschriften wurde berichtet. Weitere Anträge lagen nicht vor. Die Kanne der Diabolos wurde nicht ausgesegelt, sie wird nach unserer „Europameisterschaft 2011“ am Bodensee verliehen. Nach gutem Essen und bei zunehmender Dunkelheit dankte der Vorstand den Anwesenden für Erscheinen und Geduld und beendete den offiziellen Teil der HV 2010 um 22:00 Uhr.

 

Eberhard

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com